Der trnd Projektblog: Hier gibt’s die aktuellen Projektnews und Diskussionen rund um das trnd-Projekt zu Toppits Dampf-Gar-Beutel für die Mikrowelle.

Toppits

07.05.09 - 09:30 Uhr

von: Nini

Spart man mit den Toppits Dampf-Gar-Beuteln eigentlich Energie?

Wir haben in den letzten Wochen gemeinsam viele Vorteile der Toppits Dampf-Gar-Beutel kennengelernt und hier auf dem Projektblog diskutiert. :) Ein weiterer Punkt wurde von Euch in den Berichten angesprochen: die Energie-Ersparnis.

@ all: Welche Erfahrungen habt ihr bisher mit dem Thema Energie-Ersparnis und den Toppits Dampf-Gar-Beutel gemacht? Wir sind sehr gespannt auf Eure Kommentare.

[...] Ich war überrascht wie gut durch die Kartoffeln waren… so ganz ohne Salzwasser und nach nur 4 Minuten. Aber noch mehr hat mich der Geschmack begeistert. Die selben Kartoffeln wie sonst auch – nur schmecken sie plötzlich ganz anders. Kein verfälschter Geschmack durch Salz, nur die reine Kartoffel. Ich bin echt begeistert! Mein Mann war auch total angetan und hat mich “ausgequetscht”. Er möchte an einem der kommenden Wochenenden mal testen wie der Unterschied in Sachen Stromverbrauch ist. Falls wir es während des Projektes noch schaffen berichte ich natürlich darüber. [...] trnd-Partner eisitu

[...] Ich bin ein praktisch denkender Mensch und habe mich sehr über diese Entdeckung gefreut. Am Tisch habe ich natürlich über die Beutel gesprochen, wie man sie benutzt, wie Dampfgaren doch in letzter Zeit in Mode gekommen ist (aber vernünftige Dampfgargeräte so teuer) und wie bequem und einfach doch die Topppits Dampfgarbeutel-Methode ist. Beim Reden ist mir ein neuer positiver Effekt eingefallen,- Dampfgaren in der MIkrowelle ist nicht nur vitaminschonend und schnell, sondern auch noch energie- und umweltfreundlich. Laut Stiftung Warentest ist das Garen von Kartoffeln mit Nettokosten von circa 3 Cent Strom [...] die umwelt- und energiefreundlichste Methode. Tatsächlich dauert das “reguläre” Kochen im Kochtopf mindestens 20 min und kostet fast das doppelte an Strom. Das ist doch sicherlich ein neuer, interessanter Hinweis zur Vermarktung des Produktes. :-D [...] trnd-Partner Rettich

Diskussion

Meinungen der trnd-Partner

  • 07.05.09 - 14:06 Uhr

    von: muecke96

    Also, ich weiß zwar nicht , was meine Micro so ervrbaucht, aber ich bin einfahc positiv überascht, und ich denke, dass es auf jeden Fall energiesparender ist, mit den DGB zu arbeiten, denn wie sollen denn 20 Minuten Kartoffeln kochen, gegen 4 MInuten Mircowelle anstinken??

  • 07.05.09 - 14:54 Uhr

    von: cocosun

    Die Zeitersparrnis ist für mich auch das A und O, vor allem, weil es soooo lecker schmeckt.

  • 07.05.09 - 15:11 Uhr

    von: ennovy

    Man spart auf jeden Fall Zeit und Strom, wenn man auch mit Strom kocht.
    Meine Mikrowelle verbraucht ca. 750W pro Stunde und Kartoffeln sind in 5 Minuten fertig. Meine Schnellkochplatte verbraucht glaube ich 1500W pro Stunde und Kartoffeln brauchen ca. 30 Minuten. Das ist also eine eindeutige Strom und Zeitersparnis.

  • 07.05.09 - 21:03 Uhr

    von: Snoppy09

    Ich denke auch, dass man auf jeden Fall eine Menge Strom spart, denn viele Sachen gehen einfach viel schneller wie normal auf dem Herd.

  • 07.05.09 - 23:50 Uhr

    von: Arwenia

    ich bin auch der ansicht,dass man damit energie spart. wenn man z.b. gemüse(broccoli) garen will,muss das wasser im topf ja erstmal kochen und das dauert ja immer ein paar minuten und dann muss der broccoli noch garen, aber mit den beuteln geht das ratzfatz.

  • 08.05.09 - 06:04 Uhr

    von: atoender

    :) hi,ich bin zwar bei diesen projekt nicht dabei ,würde aber gerne wissen ob man damit energie sparen kann und ob man darin auch kartoffeln oder grössere braten drin machen kann

  • 08.05.09 - 09:35 Uhr

    von: Kaya

    Ich denke auch man spart etwas. Zeit vor allen Dingen :-) !!!
    Auf jeden Fall ist die Methode in der Mirko super! Ich packe immer den Dampf-Gar-Beutel, dann mache ich mich auf den Weg in den Kindergarten/ die Schule, sammle meine Kids ein und wenn wir dann nach Hause kommen ist das Essen fertig. SUPER! Ich gehe nämlich nicht aus dem Haus wenn der Herd noch an ist. Somit mussten die hungrigen kleinen Räuber sonst immer noch etwas bis zum Essen warten (und haben die Zeit sehr effektiv mit Mama-die-Ohren-vollquengeln-das-ich-Hunger-habe genutzt…) und jetzt: Kinder zu Hause, Essen fertig! SUPI!!!!

  • 08.05.09 - 13:05 Uhr

    von: peg1

    Ich glaube auch,dass man eine Menge Stom spart, wenn man es auf´s Jahr umrechnet: Mein Dampfgarbeutel wird immer gut mit Kartoffeln vollgepackt und die Kartoffelln sind nach ca. 6 Minuten gar. Auf dem Herd dauerts einfach wesentlich länger und das Wasser muß erst einmal zum Kochen gebracht werden.
    Mein Fazit: Man spart Strom und Zeit

  • 09.05.09 - 13:39 Uhr

    von: nueschtkoennerin

    ich habe auch keine genauen zahlen, aber man spart auf jeden fall enorm strom! schon allein, bis das wasser auf dem herd kocht (okay dazu kann man noch den waserkocher benutzen…), aber so schnell wie die dampfgarbeutel in der mikrowelle leckeres essen zaubern, da kann kein herd mithalten! :)

  • 10.05.09 - 19:56 Uhr

    von: tergenna

    Ich denke, wenn im kleinen DGB die Kochzeitersparnis zwischen 70 und 80 % liegt, dürfte es beim Strom sicher nicht anders sein.

  • 10.05.09 - 21:58 Uhr

    von: falk99

    Sicherlich spart man Strom, wenn das Essen schon nach wenigen Minuten fertig ist. Vieles wird ja sogar ohne Zugabe von Wasser super (obwohl meistens ein Löffel Wasser zugegeben werden sollte, damit nichts schwarze Ränder bekommt).
    Dagegen müsste man natürlich die Kosten für die Beutel rechnen, aber da man sie mehrmals verwenden kann, sind es pro Essen vielleicht 5 Cent.

  • 11.05.09 - 12:02 Uhr

    von: relli6759

    Ich bin mir auch sicher, dass Strom gespart wird. Schießlich sind die Garzeiten sehr viel kürzer als auf herkömmliche Art. Was mir aber am wichtigsten ist, ist meine Zeitersparnis! Da ich berufstätig bin, ist die freie Zeit, die ich durch die Toppits Dampf-Gar-Beutel dazugewonnen habe, unbezahlbar!!!!

  • 11.05.09 - 13:59 Uhr

    von: dancelady3

    Ich mag ja ein bischen altmodisch sein, aber teilweise verstehe ich die Rechnerei der Zeitersparnis nicht. Das Vorbereiten der Speisen dauert doch gleich lang und wenn ich Kartoffeln ca. 6 min. gare, dann Brokkoli vielleicht 5 Minuten und evtl Fisch auch noch in den Toppits gare mit ca. 7 min (je nach Fischart) brauche ich insgesamt 18 min.. reine Garzeit. Das Problem, die ersten Speisen sind kalt bevor die letzten warm sind; denn ich besitzte nur eine Mikrowelle.
    Koche ich herkömmlich bereite ich alles vor, setze die Kartoffeln auf , brate Fleisch / Fisch in der Pfanne und nutze die Mikrowelle für schonendes Garen von Gemüse, dann ist alles in 20 Minuten zeitgleich fertig.
    Koche ich mit dem Dampfkochtopf kann ich Gemüse und Kartoffeln zeitgleich in einem Topf garen (ca. 10 Mintuten), außerdem kann man Elektrokochplatten rechtzeitig ausschalten, sie müssen doch nicht 20 Minuten für Kartoffeln garen an sein, man hat bei den Elktroplatten doch
    noch die sogenannte Speicherwärme.
    Also für mich ist der Dampfgarbuetel und die Mikrowelle eine gute Ergänzung zu weiteren verschiedenen Kochmöglichkeiten.

  • 11.05.09 - 14:37 Uhr

    von: Shivania

    Ich mache mit den Dampfgarbeuteln alleine-nicht ganze Gerichte!Aber z.b. Kartoffeln mache ich nur noch im Beutel!Ich hab das sonst machmal das ich fast 40 min koche und die Kartoffeln sind immer noch nicht wie sie sollen und in der Mikro in den Toppits Dampfgarbeutel ist es auf die Minute abgestimmt :)

  • 11.05.09 - 19:25 Uhr

    von: Karima

    Der Bericht von dancelady ist mir aus dem Herzen gesprochen,ich handhabe es genauso in meiner küche. Die toppits sind eine würdige Ergämzung zu anderen sparenden Kochmethoden, siehe Schnellkochtopf!!

  • 11.05.09 - 23:26 Uhr

    von: ewigkeit84

    Ganze Menüs schaffe ich auch nicht für unseren drei Personen Haushalt mit den Beuteln zu kochen, aber für Menübestandteile wie zum Beispiel Kartoffeln, klappt es super.

  • 12.05.09 - 20:56 Uhr

    von: Tobin

    Ich würde auch sagen das die Mikrowelle Energiesparender ist das der Herd zuviel Strom verbraucht um erstmal in fahrt zu kommen.

  • 13.05.09 - 13:50 Uhr

    von: TanteGi

    ich habe jetzt Gemüse im Dampfbeutel ausprobiert und war doch sehr überrascht. Mein Schwiegervater ist sehr mäckelig im Essen und er hat nicht gemeckert und das will was heißen. Gerne mache ich Fisch im Beutel, ein bischen mit Salz und Pfeffer und ein bischen Zitrone kann ich nur raten.

  • 19.05.09 - 10:11 Uhr

    von: mini79

    Ich denke schon, dass man damit Energie spart. allerdings hauptsächlich dann, wenn man alle Zutaten zusammen in einen Beutel gibt und die Mikro auch nur für einen Kochvorgang nutzt. Müsste man 3 oder mehr Zutaten nacheinander garen, ist das Ganze nicht mehr so effektiv. Am besten finde ich die Beutel daher für gemischte “Pfannen” oder z.B. für Karoffeln.