Der trnd Projektblog: Hier gibt’s die aktuellen Projektnews und Diskussionen rund um das trnd-Projekt zu Toppits Dampf-Gar-Beutel für die Mikrowelle.

Toppits

30.04.09 - 16:58 Uhr

von: Joerg_Toppits

Toppits Dampf-Gar-Beutel – Feedback auf Eure Fragen Teil 3.

Liebe Projektteilnehmer,

bitte entschuldigt die lange Wartezeit. Viele Eurer Fragen mussten wir erst mit der Produktentwicklung besprechen bzw. in unserer Versuchsküche prüfen. Hier aber endlich wieder ein paar Antworten auf Eure zahlreichen Fragen. :-)

Gibt es irgendwelche Mengen, mit denen man die Beutel maximal befüllen kann? Und hat die Füllmenge Einfluß auf die Garzeit?
Bzgl. der Füllmenge sollten die Angaben auf dem Beutel befolgt werden, da diese in umfangreichen Tests erarbeitet und als optimal beurteilt wurden.

Kann man auch 2 Beutel mit je 200g in die Mikro stecken? Wie müsste man dann die Zeit berechnen?
Größere Mengen können optimal in dem Dampf-Gar-Beutel XL zubereitet werden.

Wenn ich nun aber mehr als 200g hineinstecken möchte [...], weiß ich die Zeit nicht. Was man macht, wenn man nicht nur 200 g Kartoffeln garren möchte?
Die Mengenangaben für den XL-Beutel kann man der beiliegenden Rezeptbroschüre entnehmen. In dem XL-Beutel können auch z.B. 800 g Kartoffeln, also für ca. 4 Portionen zubereitet werden.
Ideal auch zur Zubereitung von lauwarmem Kartoffelsalat: Kartoffeln im DGB zubereiten, in der Zwischenzeit Zutaten für das Dressing verrühren, Kartoffeln pellen, klein schneiden, mit dem Dressing vermischen und servieren. Eignet sich sehr gut für Überraschungsgäste.

Welche Mengen an Flüssigkeit muss man zugeben, und wann?
Gemüse sollte „tropfnass“ in den Beutel gegeben werden. Bei der Zubereitung weiterer Lebensmittel/ Gerichte sollte sich an den Angaben auf dem Beutel bzw. der beiliegenden Broschüre orientiert werden.

Wie reinigt man die Beutel am Besten wenn man sie wiederverwenden möchte? Kann man dazu Spülmittel verwenden?
Die Beutel können am besten manuell mit Spülmittel und warmem Wasser gereinigt werden.

wie trocknet man die Beutel am besten, und wie sollte man sie bis zur Wiedernutzung aufbewahren?
Zum Trocknen die Beutel z.B. über eine Flasche stülpen. Bis zur Wiedernutzung können die Beutel, wenn diese komplett trocken sind, wieder zurück in die Umverpackung gegeben werden.

Wie oft kann man den Beutel tatsächlich benutzen?
Es kommt darauf an, welche Produkte in den Beuteln zubereitet wurden. Wenn man beispielsweise Popcorn mit Butter und Zucker in dem Beutel zubereitet, kann der Beutel nicht wieder verwendet werden, da teilweise der Zucker stark an der Innenseite des Beutels haftet. Bei der Zubereitung von Kartoffeln oder Gemüse kann der Beutel mehrfach verwendet werden.

[...] einem Kombigerät mit Grillfunktion, steht keine Wattangabe. Kann man davon ausgehen, dass sie eine Leistung von mind. 600 Watt hat?

Um die Gelingsicherheit der Lebensmittel/Gerichte zu gewährleisten, sollte die Gebrauchsanweisung des jeweiligen Gerätes berücksichtigt werden.

[...] lieber ungeschält in den Beutel tun und dann nach der Mikrowelle erst schälen? Und wie sieht das mit tiefgefrorenem Gemüse aus? [...] erst auftauen lassen?
Falls Kartoffeln gemeint sind, diese können sowohl als Salz- oder Pellkartoffeln zubereitet werden. Das Gemüse kann auch tiefgekühlt in den Beutel gefüllt werden, dann bitte die Angaben für die Garzeiten auf dem Beutel bzw. der beiliegenden Broschüre beachten.

Ich würde gerne Buttergemüse damit garen, wie lange muss das Gemüse jetzt in die Mikrowelle?!?!
Fertig käufliches Buttergemüse kann ebenfalls in der Mikrowelle zubereitet werden und zwar bei 600 Watt 5 Minuten. Bei der Zubereitung von weiteren Gemüsesorten kann man sich an den bereits angegebenen Werten orientieren.

Reis kann man nicht in den Beuteln machen????
Doch, das ist möglich, allerdings sollte man den befüllten Beutel auf einem Teller so in die Mikrowelle stellen, dass das Ventil frei ist. Für eine Portion 60 g Reis und 300 ml leicht gesalzenes Wasser in den Beutel füllen und 20 Minuten bei 600 Watt in der Mikrowelle garen.

Vielen lieben Dank auch für Eure Verbesserungvorschläge:

Ich hätte gerne noch ein paar ergänzende Garzeiten. Wie sieht es beispielsweise mit Rosenkohl, Kohlrabi, Zucchini, etc. aus?
200 g tiefgekühlter Rosenkohl 8 Minuten bei 600 Watt 200 g Kohlrabi (in Würfel geschnitten) 6 Minuten und Zucchini (in Scheiben geschnitten) 5 Minuten. 200 g TK-Spinat benötigt 8 Minuten.

Leider muss ich berichten, dass die Beutel schwer zu öffnen sind.
Um die Verschlusssicherheit während des Garprozesses in der Mikrowelle zu gewährleisten, muss Verschluss besonders sicher zu und fest verschließen sein.

Für XL könnten die Beutel ruhig noch was größer sein. bei Gemüse für 4 Personen ist der schon recht knapp.Für nur ein Gemüsegericht ohne weitere Beilage wären die zu klein.
Je nach Gemüsesorten können bis zu 800 g Gemüse (z.B. Paprikaschoten, Möhren, Blumenkohlröschen) in dem Beutel zubereitet werden. Diese Menge ist auf jeden Fall ausreichend als Beilage für 4 Portionen.

[...] schade, dass nicht für mehr Sorten die Minutenzahl auf dem Beutel/der Broschüre steht [...] Wir fänden es besser, wenn die Gemüsesorten allgemeiner [...] angegeben wären, wie z.B. hartes Gemüse
Wenn man Gemüse zubereiten will, dass nicht auf der Verpackung steht, könnte man die Beschaffenheit mit einer angegebenen Gemüsesorte vergleichen und sich so an den Zeit- und Wattangaben orientieren.

Wir haben das ganze jetzt mal mit geeignetem Geschirr für die Mikrowelle mit der Tupper verglichen, [...] Für uns persönlich ist die Tupperware der Sieger, da es zwar in der 1. Anschaffung viel teurer ist, aber immer immer wieder verwendet werden kann, dazu kann man es einfach in der Mikrowelle säubern und die Portionen sind größer die man zubereiten kann. Die Toppitsbeutel hingegen, kann man zwar auch mehrfach verwenden, aber nur wenn man nichts wie Fisch oder so zubereitet hat, dann muss man sich nach ner Zeit trotzdem immer wieder neue kaufen, und letztendlich ist es teurer als die Tupperware. Geschmacklich ist allerdings beides TOP.
Die Vorteile der Toppits DGB-Beutel u.a. sind auf jeden Fall der geringe Platzbedarf, es können mehrere Lebensmittel/Gerichte direkt hintereinander zubereitet werden und natürlich im Vergleich der günstigere Preis. In den XL-Beuteln können ebenfalls größerer Portionen zubereitet werden.

Die 4 vorgeschlagenen Rezepte finde ich zwar gut und ich werde sie wohl auch ausprobieren, aber trotzdem bin ich etwas von der Auswahl enttäuscht. [...]
Weitere Rezepte finden Sie demnächst unter www.toppits.de

[...] hinderlich, dass man das Gemüse nicht einfach ausschütten kann, denn es blieb immer hängen, an einer Fals.
Auch beim Gemüse ausschütten aus einem Topf können am Boden und Rand z.B. Kräuter, Gewürze etc. verbleiben. Diese kann man jedoch mit einem Teigschaber oder Löffel leicht entfernen.

Die etwas unklaren Angaben zur Garzeit und Wattanzahl. [...] Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass ich der einzige Mensch bin, dessen Mikrowelle die Wattzahlen 600 bzw. 850 so nicht vorsieht. Oder?!
Vor der Entwicklung der Rezepte wurden bei den gängigen Mikrowellenanbietern die Wattzahleinstellungen recherchiert und dabei fest gestellt, dass die meisten Mikrowellen über die Einstellung 600 Watt und 850 Watt verfügen. Wenn diese Wattzahleinstellung nicht vorhanden sind, sollte man sich einfach an der nächst höher liegenden orientieren und die Garzeit um ca. 1 Minute reduzieren.

Für die Verpackung der Beutel hätte ich schon einen Verbesserungsvorschlag. Vielleicht wäre eine wiederverschließbare Packung nicht schlecht, dann staubt die offene Verpackung nicht so schnell ein und die Beutel sind besser geschützt. [...]
Vielen Dank für die Anmerkung, wir werden diese auf jeden Fall an den Hersteller weiter geben.

Wir würden uns aber wünschen, das es künftig neben den XL-Beuteln auch XXL-Beutel gibt, damit auch für eine 4-5-köpfige Familie genug Essen zubereitet werden kann.
Mit den XL-Beuteln kann schon eine relativ große Auswahl für ca. 4 Portionen zubereitet werden, z.B. Kartoffeln, Gemüse, Hähnchenbrust, Lachs, etc.. Die Entwicklung eines größeren Beutels empfiehlt sich nicht, da dieser bei einem kleinen Innenraum der Mikrowelle nicht mehr hineinpassen würde.

Alle Angaben sind ohne Gewähr und entbinden nicht der rechtlichen Prüfung, falls nötig.

Wir sind weiterhin sehr gespannt auf Eure Erfahrungen mit den Toppits Dampf-Gar-Beuteln.

Diskussion

Meinungen der trnd-Partner

  • 01.05.09 - 18:03 Uhr

    von: Stolluba

    Hmmm…. meine ich das nur, oder sind diesmal einige Antworten doch recht “schwammig”? Es wird z.B. immer wieder auf die Angaben auf den Beuteln bzw. in den Broschüren verwiesen… ich denke aber das alle Projektteilnehmer diese gelesen haben, also wenn die Fragen trotzdem gestellt werden, dann scheinen die Informationen ja doch nicht ausreichend gewesen zu sein….

  • 01.05.09 - 18:04 Uhr

    von: Sirup

    Danke für das Fragen beantworten. Hab nun einiges dazugelernt. Einige Antworten sind zwar etwas knapp aber warum auch soviel schreiben wenn es nur eine Antwort gibt.
    Ich teste weiter und bin nun am Rezepte sammeln.

  • 01.05.09 - 18:05 Uhr

    von: Sirup

    @stolluba: Ja du nimmts mir die Worte aus dem Mund, wollte es nur etwas schöner verpacken.
    Vieles steht in der Broschüre und ist sehr wortkarg geschrieben…

  • 01.05.09 - 18:53 Uhr

    von: tergenna

    Vielen Dank für die Tips oben. Aber wenn ich unsicher bin wegen der Garzeit, stelle ich die Mikro einfach etwas kürzer ein, öffne den Beutel zur Garprobe und gebe ihn anschließend nochmals in die Mikro. Das klappt ganz gut und bisher war alles immer gar und ok.

  • 01.05.09 - 19:08 Uhr

    von: Pika

    Vielleicht sollte man die 200 g auch noch mit auf den Beutel schreiben, die einzige Angabe die ich dort gefunden habe, ist die Dicke des Fleisches.

  • 01.05.09 - 23:45 Uhr

    von: Janasworld

    Wie oft haben bei euch die Beutel gehalten? bei mir waren einige Beutel schon nach dem 2. Mal kaputt, d.h. der Verschluß ging nicht mehr zu. Da die Beutel im Handel doch sehr teuer sind, finde ich die Haltbarkeit zu gering.

  • 02.05.09 - 11:37 Uhr

    von: hanneschatz

    Für mich ist dieses erst das 2. Projekt und ich habe daher nicht so viele Vergleichsmöglichkeiten. Aber mit ist aufgefallen, dass Johanna von Wrigley auf unsere Fragen zum Orbit balance Heidelbeere sehr viel präziser und ausführlicher geantwortet hat.

    Allerdings bin ich sehr froh und dankbar, dass ich die Dampf-Gar-Beutel testen durfte.

  • 02.05.09 - 14:40 Uhr

    von: engelnetty

    So, Fragen geklärt! Wenn ich den Reis zubereiten kann, dann funktioniert das doch sicher auch mit Nudeln? Oder? Wieviel Wasser sollte ich denn da dazugeben? Den Reis teste ich demnächst einfach mal!

  • 02.05.09 - 14:47 Uhr

    von: engelnetty

    Kann ich eigentlich auch schon panierten Fisch oder Fleisch aus der Tiefkühltruhe garen? Hat das schon jemand von euch ausprobiert?

  • 02.05.09 - 14:49 Uhr

    von: Stolluba

    Die Haltbarkeit war bei uns bisher unterschiedlich. Wir haben Beutel gehabt die wir 4x benutzen konnten, dann riss das Ventil ein. Andere sind beim Füllen für die 2. Benutzung kaputt gegangen. Ob es jetzt davon abhängt wie man sie spült konnten wir nicht feststellen, haben sie tw. von Hand und tw. in der Spülmaschine ausgespült, beides ging recht problemlos.
    Trotzdem, oben ist der Vergleich mit Tupperware Mikrowellengeschirr erwähnt… und in der Antwort steht “… und natürlich der im Vergleich günstigere Preis”… da wurde wohl nicht gelesen was in der Frage stand… denn ich kann ganz sicher eine Tupper-Mikrowellenschüssel mindestens 20000x benutzen…. und da komme ich dauerhaft mit den Beuteln sicher preislich über den Anschaffungspreis der ja nicht gerade günstigen Schüssel… und da gibts ja auch billigere Alternativen!

    Die Beutel sind praktisch, ich werde für bestimmte Sachen wie Fisch sicher immer welche hier haben… als Dauergebrauchsgegenstand scheiden sie bei mir aber wegen Größe und Preis leider aus!

  • 02.05.09 - 14:50 Uhr

    von: Stolluba

    @engelnetty: Ja, theoretisch kannst Du das… aber die Panade wird dann halt “matschig”, da sie sich mit Wasser vollsaugt… ich stelle mir das nicht sehr appetitlich vor!

  • 02.05.09 - 19:35 Uhr

    von: janieno5

    Zum Spülen stülpe ich meine Beutel imme um, so kann man auch die Rückstände im Falz entfernen. Nudeln habe ich noch nicht probiert (Nur Tortellini, hat aber nicht geklappt), aber ich denke, dass die im Topf sowieso schneller gar sind, wenn schon der Reis im Beutel 20 Minuten dauert.

  • 03.05.09 - 17:29 Uhr

    von: ballonco

    Ich habe heute Rhabarber mit den Beuteln gemacht, entweder kann man die Beutel kein 2. mal benutzen, oder ein Benutzerfehler trat auf. Der Beutel ist auf jeden Fall ausgelaufen, flüssiges war in der Mikrowelle

  • 03.05.09 - 17:52 Uhr

    von: Liana32

    Reis kann man nicht in den Beuteln machen????
    Doch, das ist möglich, allerdings sollte man den befüllten Beutel auf einem Teller so in die Mikrowelle stellen, dass das Ventil frei ist. Für eine Portion 60 g Reis und 300 ml leicht gesalzenes Wasser in den Beutel füllen und 20 Minuten bei 600 Watt in der Mikrowelle garen.

    viel länger brauch er auf dem normalen herd auch nicht…

  • 03.05.09 - 18:58 Uhr

    von: saskia1234

    Also, ich bin ehrlich, mittlerweile benutze ich die Beutel nur noch für Gemüse – mache eigentlich keine ganzen Gerichte mehr damit. Ist mir dann doch ein bisschen aufwendig. Ausserdem hab ich mich nun schon des öfteren an den Beuteln “verbrannt”. Nein, nicht oben, sondern unten wenn man den Beutel ausschütten will. Autsch….

  • 03.05.09 - 21:24 Uhr

    von: Orngeannabell

    Schade, das die Fragen nur zum Teil beantwortet worden sind :-(
    Ich habe alles gelesen und weiß bei einigen sachen trotzdem nicht so genau wie lange man sie in die Mikrowelle stecken muß.
    Vielleicht äußert sich Toppits ja noch dazu…
    Ja das mit dem verbrennen kenn ich auch nur zu gut :-)
    Lg

  • 04.05.09 - 09:04 Uhr

    von: muecke96

    habe nun auf der Toppits Homepage gesurft, aber leider sind dort noch keine Rezepre für die DGB zu finden. Ist doch eigentlich schade, denn wenn, dann wäre es doch sehr sinnig, sie zusammen mit der Einführung der Beutel hineinzustellen, oder?

  • 04.05.09 - 10:13 Uhr

    von: moonlight78

    Ich habe zwei XXL Tüten am Wochenende kaputt bekommen, weil ich Rhabarber gemacht habe. Beim ersten Mal ist alles an den Seiten in Ventilhöhe rausgelaufen und beim zweiten Mal ist der neue Beutel gar in der Mikrowelle geplatzt. Schöne Sauerei. Ich hatte Rhabarberstücke und Zucker in den beutel getan. Hat jemand damit schon ähnliche Erfahrungen gemacht?

  • 04.05.09 - 15:48 Uhr

    von: Phoenix_in_the_sky

    Bei mir ist bislang noch nichts kaputt gegangen… Aber wenn ich Kartoffeln mache, gebe ich noch einen kleinen Schuss Wasser zu, da die sonst leicht anbrutzeln… Aber wenn ich die Beutel dann aus der Mikro nehme, tropft es immer auf der rechten Seite… Die linke war bislang immer dicht…

    Ich selbst halte mich aber nicht immer an die Mengenangaben… Probieren ermöglicht, dass man größere Mengen in einem Beutel zubereiten kann.

    Die Aussage, dass die großen Beutel definitiv für 4 Personen Beilagen zubereiten könnten, finde ich aber fragwürdig. Mein Schwager war die Tage bei uns und ich hab Kartoffeln für uns drei im XL-Beutel gemacht. Jetzt hat das gerade so gereicht, auch wenn wir normale Portionen hatten (jeder hat 2 normalgroße/ mittelgroße Kartoffeln gegessen). Der Beutel war aber total voll und reicht bei großen Essern wahrscheinlich nicht.

    Dass noch größere Beutel nicht in die Mikrowellen gehen würden, ist eher von der Bauart abhängig. Wir haben einen sehr großen Innenraum (worauf wir von Anfang an geachtet haben) und könnten noch größere Beutel unterbringen. Wer eine kleinere Mikrowelle hat, sollte einfach auf die Größe der Beutel achten (sind die denn auf der Packung angegeben? Hab nicht drauf geachtet und jetzt schon die Verpackung fortgeworfen…) und dann dementsprechend die Beutel einkaufen. Wer einen Mini-Pizzabackofen hat, kauft auch keine Familienpizza und beschwert sich dann, dass diese nicht passt…

  • 04.05.09 - 17:28 Uhr

    von: honybunny

    also was die Haltbarkeit angeht kann ich mich nicht beschweren. Ich habe von Anfang an nur 1 Beutel benutzt und den bestimmt min. 20 Mal.
    Dann hab ich wohl Glück gehabt.

  • 04.05.09 - 19:26 Uhr

    von: Lady_Sunshine

    ich weiß nicht – irgendwie werden meine Kartoffeln so gar nicht…hat jemand von Euch schon Kartoffeln ohne Schale gemacht?

  • 05.05.09 - 08:53 Uhr

    von: Stolluba

    Ich habe schon Kartoffeln ohne Schale gemacht, bin aber vom Ergebnis nicht überzeugt! Zum Einen hatten sie trockene, braune Stellen, obwohl ich Wasser zugegeben hatte. Zum Anderen schmeckten sie süsslich-karamellig… und das geht bei Kartoffeln gar nicht!

  • 05.05.09 - 08:59 Uhr

    von: Nini

    @ muecke96: Doch, schau mal hier findest Du die Rezepte auf der Bewusst-genießen Website. :)

  • 05.05.09 - 09:00 Uhr

    von: Nini

    @ all: weitere Antworten werden voraussichtlich nächste Woche noch auf dem Projektblog erscheinen. :)

  • 05.05.09 - 09:02 Uhr

    von: Nini

    @ engelnetty: Mh, Nudel? Hast Du es inzwischen ausprobiert? Reis kann ja vorher etwas quellen, aber Nudeln brauchen viel Wasser, um gar zu werden… Ich bin gespannt auf Eure Experimente. :)

  • 06.05.09 - 16:45 Uhr

    von: Daruminde

    @moonlight78:
    Mit ist am Wochenende genau dasselbe mit Rhabarber passiert. Was habe ich geflucht, als ich die Bescherung sah. Ich dachte allerdings, ich hätte den Beutel nicht ordentlich zugemacht. Aber der Rest der noch im Beutel drin war, hat trotzdem äußerst lecker geschmeckt. Nach Deinem Bericht bin ich allerdings doch etwas misstrauisch, ob ich es nochmal wagen soll ;-)

  • 07.05.09 - 14:26 Uhr

    von: muecke96

    Ich habe heute wieder Kartoiffeln in den DGB gemacht. allerdings ahbe ich beim Rausnehmen des Beutels aus der Microwelle festgestellt, dass ich ihn falsch herum hineingelegt hatte, also mit dem Ventil nach unten.
    Es ist nichts passiert, und die Kartoffeln waren auch gar wie immer. Nun farge ich mich aber, ob vielleicht trotzdem etwas hätte passieren können?

  • 07.05.09 - 19:42 Uhr

    von: Lady_Sunshine

    @Stolluba genauso waren meine Kartoffeln auch – und auch die Konsistenz der Kartoffeln war komisch…so gummiartig irgendwie – aber vorgestern hab ich die Popcorn ausprobiert – die waren sehr lecker

  • 07.05.09 - 20:01 Uhr

    von: kraehenfrau

    MIr waren einige Antworten leider auch etwas zu knapp und unpräzise, aber ein paar Antworten hat man ja bekommen. Allerdings, fand ich die Antwort, dass der XL Beutel für vier Personen reicht auch etwas komisch. Ich kenne die Menschen, mit denen ich esse… ;)

    Allerdings finde ich nach dem gelesenen, dass man dringend draußen auf die Umverpackung schreiben sollte, dass die Beutel MAXIMAL für 200 / 800 g ausgelegt sind. Das steht nämlich nirgens. Es steht ja nur da, wie lange man 200 / 800 g garen soll. Das muss meiner Meinung nach drauf.

    Außerdem ist für mich immernoch nicht beantwortet: wenn man Werbung macht mit “bewußt genießen”, warum schreibt man zu den Rezepten (im Heft) keine Nährwertangaben? Das sollte nachgeholt werden!

  • 12.05.09 - 20:18 Uhr

    von: HilSie53

    Ich benutze meinen Toppits Dampf-Gar-Beutel XL jetzt schon seit 2 Monaten ununterbrochen fast täglich und habe bisher keine Probleme damit. Allerdings für Fisch benutze ich einen anderen Beutel, da ich immer den Geruch von Fisch sonst an den anderen Produkten habe. Das Verschließen geht zwar mitlerweile leichter aber es ist dicht und das Garen funktioniert. Manchmal nicht unbedingt kürzer zum Beispiel beim Reis garen, aber immer noch Energiesparend. Ein Elektroherd hat heute Platten die bestimmt 1200 Watt und mehr verbrauchen und dies ist dann gegenüber einer Microwelle von 600 Watt, wie oben beschrieben, nun mal ein doppelt so hoher Energieverbrauch. Abgesehen davon das auf dem Herd die ganzen wichtigen Nährstoffe des Reises mit dem Dampf in die Umwelt verpuffen, bei normalen Töpfen.
    Zum Thema Tupperware kann ich nur sagen das die vor 30 Jahren auch schon recht teuer waren und auch bis heute schon hier und da von mir durch neue Produkte ersetzt werden mußten. Kann sich jeder selbst ausrechnen bei täglicher Nutzung kommt man auch nach 30 Jahren nicht auf 20000 maliger Nutzung.
    Das einzige was mich wirklich interessiert und das ist eigentlich auch nicht beantwortet worden:
    Lösen sich bei längerer Nutzung, ich nutze schon seit circa 2 Monaten einen Beutel, irgendwelche Schadstoffe aus den Beuteln und wie Umweltproblematisch ist unter Umständen die Herstellung dieser Beutel?
    Also wie lange kann ich, ohne gesundheitlich Schaden zu nehmen, diese Beutel nutzen?